Verkehrsfachschule
 
Fahrschule
 
Berufskraftfahrer
 Häufig gestellte Fragen
Linie

Wie sieht es mit der Weiterbildung aus bei LKW-Fahrern, deren Führerschein erst am 50. Geburtstag verlängert werden muss?

Die Pflicht zur Weiterbildung betrifft jede/-n gewerblich tätige/-n LKW-Fahrer/-in. Es muss zwar zur Verlängerung des Führerscheins erst ab dem 50 Geburtstag eine ärztliche und augenärztliche Untersuchung gemacht werden, aber spätestens zum 09.09.2014 müssen diese Fahrer/-innen auch eine erste Fortbildung von 35 Zeitstunden absolviert haben und beim zuständigen Amt den Nachweis über die Fortbildung erbracht haben.

 

 

Wie wird die Fortbildung nachgewiesen?

Im Führerschein wird die Schlüsselzahl 95 mit dem dazugehörigen Gültigkeitsdatum eingetragen.

 

 

Für welche Fahrten braucht man keine Weiterbildung?

1. Kraftfahrzeugen, deren zulässige Höchstgeschwindigkeit 45 Kilometer pro Stunde nicht überschreitet,
2. Kraftfahrzeugen, die von der Bundeswehr, der Truppe und des zivilen Gefolges der anderen Vertragsstaaten des
    Nordatlantikpaktes, den Polizeien des Bundes und der Länder, dem Zolldienst sowie dem Zivil- und Katastrophenschutz und
    der Feuerwehr eingesetzt werden oder ihren Weisungen unterliegen,
3. Kraftfahrzeugen, die zur Notfallrettung von den nach Landesrecht anerkannten Rettungsdiensten eingesetzt werden,
4. Kraftfahrzeugen, die
   a) zum Zwecke der technischen Entwicklung oder zu Reparatur- oder Wartungszwecken oder
       zur technischen Untersuchung Prüfungen unterzogen werden,
   b) in Wahrnehmung von Aufgaben, die den Sachverständigen oder Prüfern im Sinne des § 1 des Kraftfahr-
       sachverständigengesetzes oder der Anlage VIIIb der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung übertragen sind,
       eingesetzt werden, oder
   c) neu oder umgebaut und noch nicht in Betrieb genommen worden sind,
5. Kraftfahrzeugen zur Beförderung von Material oder Ausrüstung, das der Fahrer oder die Fahrerin zur Ausübung
    des Berufs verwendet, sofern es sich beim Führen des Kraftfahrzeugs nicht um die Hauptbeschäftigung handelt.

Außerdem sind alle Privatfahrten auch ohne eingetragene Weiterbildung erlaubt.

 

 

Brauchen Aushilfsfahrer in Speditionen oder Busunternehmen eine Weiterbildung?

Auch wer nur gelegentlich gewerblich fährt, unterliegt der Weiterbildungspflicht.
Macht der Fahrer/die Fahrerin die Weiterbildung nicht, wird die Schlüsselzahl 95 nicht eingetragen.
Bei einer Kontrolle mit nachgewiesener gewerblicher Fahrt werden für den Fahrer/die Fahrerin bis zu 5000,-€ Bußgeld fällig.